KHE 2016: In Between Festivals. Kulturunion Wroclaw-Berlin

Die Veranstalter arbeiteten an dem Projekt In Between Festivals ganze vier Jahre, von den Ergebnissen werden wir uns bei den Konzerten und Stücken überzeugen, die bis Ende 2016 besucht werden können. All das mit dem Ziel, die kulturelle und logistische Zusammenarbeit zwischen Wroclaw und Berlin zu beleben. Geplant sind Ausstellungen, Installationen, Theaterstücke, Jamsession und ein Sonderzug, der uns ab Ende April an den Wochenenden in die deutsche Metropole bringt


- „In Between Festivals ist eine Art „Zwischenfestival“, d.h. ein Programm der umfassenden Zusammenarbeit zwischen Wroclaw und Berlin, eine symbolische Wideraufnahme der Kontakte zwischen den zwei Städten, eine wiedergewonnene Nachbarschaft“ - zählt Christophe Knoch, der künstlerische Direktor der Veranstaltung auf. Er bemerkt dabei, dass In Between Festivals in Quartalmodus geplant ist (z.B. Februar bis Mai), denn auf diese Weise kann man leichter interessante Phänomene beobachten. – „Es liegt uns mehr an der Arbeit, die täglich erledigt wird (z.B. Aktivitäten in kleinen Kulturzentren), die sich schneller dem Publikum zeigen lassen“ – fügt Christophe Knoch hinzu.

In Between Festivals

In Between Festivals

Konzert / KHE / Musik
Termin vom 17. Februar 2016 bis 31. Dezember 2016

Miejsce Wroclaw – verschiedene Standorte nach Tagesplan

Sehen Sie

Das Theater der Gegenwart

Wir können dabei mit einer der interessanteren Vorführungen der Off-Musikszene und der künstlerischen Szene rechnen, die Berlin gerade zu bieten hat. In Wroclaw präsentieren sich allerdings nicht nur deutsche, sondern auch polnische Künstler, die in der Hauptstadt unserer westlichen Nachbarn ihren Lebens- und Arbeitsort gefunden haben. Als Beispiel lässt sich Karol Tymiński heranziehen, ein Tänzer, der seine Ausbildung u.a. in Warszawa absolvierte, jedoch in seinem Alltag mit der Szene Berlins verbunden ist. Schon am Mittwoch, den 16. März um 19.00 zeigt er im Zentrum der Künstlerischen Initiativen (CIA, ul. Tęczowa 79/81) sein Stück "This is a musical", das von der Zeitschrift Dwutygodnik zu den wichtigsten Kulturevents des vergangenen Jahres gezählt hat. Neben Karol Tymiński sehen wir in CIA an diesem Abend auch Maria Scaroni mit ihrem Manifest "Display". Bis Jahresende erwarten uns noch weitere Stücke der zurzeit interessantesten Tänzer (u.a. Vanii Rovisco im April oder Jule Flierl im Mai), am Vortag der geplanten Veranstaltung leiten die einzelnen Künstler ihre Workshops. – „Beteiligen können sich alle Interessierte, nicht nur Menschen mit professioneller Vorbereitung“ - bemerkt Christophe Knoch.

Festivalskonzerte

Neben dem zeitgenössischen Tanz kann man im Rahmen von In Between Festivals auch an Konzerten der Jazz- und der improvisierten Musik teilnehmen. Schon am 15. März Piotr Łyszkiewicz Trio in ul. Łokietka 5 (20.00 Uhr, Ticket: 20 PLN), zwei Tage später im Kulturzentrum Ośrodek Postaw Twórczych um 20.00 (Tickets ab 10-20 PLN) Gitarrist Olaf Rupp, der das Saiteninstrument vertikal spielt (wie eine chinesische Laute) sowie die Band Gulf of Berlin, die Free Jazz spielt. Es erwarten uns noch u.a. Konzerte des Kontrabassisten-Quartetts Sequoia sowie Auftritte des Butoh-Tänzers Yuko Kaseki (19. Mai um 20.00 in MiserArt , ul. Cybulskiego 35A für 15 PLN).

Ausstellungen und ein Sonderzug

Vom 9. Mai bis 3. Juli gibt es für die Einwohner Wroclaws und Berlins parallel – im Hauptbahnhof PKP und dem Berliner Bahnhof Friedrichstrasse - die Möglichkeit, an dem interaktiven Projekt LUNETA teilzunehmen. – „Es wird sich dabei um einen Raum handeln, den wir betreten und auf diese Weise werden die Zuschauer aus verschiedenen Städten die Möglichkeit haben werden, sich miteinander zu treffen“ - lädt Christophe Knoch ein. Der künstlerische Direktor des In Between Festivals kündigt außerdem an, dass im Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt der Zug Wroclaw-Berlin wieder in den Fahrplan aufgenommen wird (seit langer Zeit fahren wir in die deutsche Hauptstadt über Poznań). Er wird zwar nur an den Wochenenden verkehren, doch mit Sicherheit wird er viele Einwohner Wroclaws und Berlins dafür motivieren, sich gegenseitig einzuladen.

Den Zeitplan aller Veranstaltungen finden Sie auf der Seite des Projekts.