KHE 2016: Welthauptstadt des Buches UNESCO im April

Schon ab dem 23. April wird Wroclaw für ein Jahr die Welthauptstadt des Buches UNESCO. Die Stadt übernimmt den Titel von der koreanischen Stadt Incheon. Aus diesem Anlass erwartet uns ein Literaturwochenende, an der das Pan-Tadeusz-Museum eröffnet wird, außerdem sind zahlreiche Treffen mit Schriftstellern geplant, darunter dem norwegischen Krimiautor Jo Nesbo.


Das Wochenende 22-24. April eröffnet das Jahresprogramm der Welthauptstadt des Buches UNESCO, eines der größten Literaturprojekte der Europäischen Kulturhauptstadt Wroclaw 2016. An drei Tagen sind u.a. Autorentreffen, Workshops, Ausstellungen, Performances, Konzerte und sogar Tanzveranstaltun gen geplant.

Am Freitag, den 22. April ist der Koreanische Abend geplant – Vernissage der Ausstellung und Treffen mit Iwona Chmielewska um das Buch "Maum", dessen Erstausgabe in Korea erschienen ist und für das sie mit dem angesehenen Preis Bologna Ragazzi Award, auch als Nobelpreis der Kinderliteratur genannt, ausgezeichnet wurde.

Am Abend eröffnet auf dem Platz Nowy Targ das Goethe-Institut Pop Up Pavillon. Im Kulturpavillon unterhalten sich die aus Baku stammende deutsche Autorin Olga Grjasnowa und Filip Springer. Im Rahmen des stattfindenden Lemberger Monats hören wir das Konzert der Sängerin Mariana Sadovska und in der Passage Przejście Garncarskie beginnt die Nacht der ukrainischen Poesie und Musik NON STOP.

Der Samstag steht unter dem Zeichen der Workshops und Treffen für Kinder in Barbara, dem Infopunkt der Europäischen Kulturhauptstadt Wroclaw 2016. An diesem Tag findet auch ein Treffen mit dem norwegischen Krimiautor Jo Nesbø statt und um 19 Uhr beginnt die Europäische Literaturnacht – die von den Einwohnern Wroclaws sehnsüchtig erwarteten Abendlesungen an ungewöhnlichen öffentlichen Orten, wo bekannte polnische Schauspieler, Autoren und Kulturschaffende (u.a. Tomasz Karolak, Bartosz Porczyk, Ewa Skibińska) für das Publikum Fragmente von Shakespearewerken vorlesen (in diesem Jahr jährt sich sein Todestag zum 400 Mal). Nach den Lesungen erfolgt ein DJ-Wettstreit zwischen Agnieszka Szydłowska und Michał Nogas unter dem Motto BOOK IS A DJ.

An diesem Tag eröffnet das Ossoliński-Nationalinstitut feierlich die Hauptausstellung des Pan-Tadeusz-Museums. Das Theater Ad Spectatores lädt dabei zu Ulica Krokodyli (Straße der Krokodile) ein und Adam Mickiewicz trifft sich mit den Lesern auf dem Ring.

Das Freilichtstück unter dem Titel "Shakespeare - Speranza" wird am Sonntag, den 24. April von den Schauspielern des Helena Modrzejewska-Theaters aus Legnica vorgeführt. Sie besetzen dabei den Ring, um bei Musik von Kormorany und in Kostümen der Designerin Małgorzata Bulanda bekannte Fragmente der Dramen des britischen Meisters vorzuführen. Am Abend wiederum bekommen Musikliebhaber die Möglichkeit, das Konzert "Der singende Shakespeare" des Chors NFM unter der Leitung von Agnieszka Franków-Żelazny im Nationalen Musikforum zu besuchen. Den Chorauftritt begleiten Interpretationen der Shakespearetexte in der Ausführung von Tomasz Lulek.

Die Literaturveranstaltungen finden bis Ende des Jahres statt. Geplant sind Spezialfolgen der Festivals, Aktivitäten im öffentlichen Raum der Stadt, Zusammenarbeit mit Bibliothekaren, Kindern und Jugendlichen wie auch Aktivitäten mit Verwendung von neuen Technologien.

Wroclaw bereitet sich außerdem auf eine internationale Veranstaltung vor, die zum Abschluss der Kadenz der Welthauptstadt des Buches erklingen wird – in mehreren Dutzend Städten weltweit wird die internationale Buchhymne UNESCO gesungen, ihr Text ist das Gedicht "Włosek poety" (dt. Das Haar des Poeten) von Tadeusz Różewicz, während die Musik von Jan Kanty Pawluśkiewicz komponiert wird.